Gewinnung von Kandidaten

Haben Sie bereits einen Betriebsrat?

Dann nutzen Sie gängige Kommunikationsmedien und informieren Sie die Belegschaft regelmäßig, was der Betriebsrat bereits geleistet hat und welche Maßnahmen er beim Arbeitgeber durchsetzen konnte.

Wollen Sie einen Betriebsrat neu gründen?

Auch dann benötigen Sie Kandidaten, die sich für das Amt des Betriebsrats bewerben. Entkräftigen Sie im Vorfeld Vorurteile über die Tätigkeit des Betriebsrats und begeistern Sie Kolleginnen und Kollegen für die Mitarbeit im Betriebsrat. Mehr Infos zum Betriebsrat gründen

Kandidaten gewinnen

Ohne Kandidaten – kein Betriebsrat! Wenn Sie also nicht vor einer betriebsratslosen Zeit stehen möchten, sollten Sie rechtzeitig Kollegen für eine Kandidatur zur Betriebsratswahl begeistern. Dafür müssen Sie gute Überzeugungsarbeit leisten. Informieren Sie interessierte Kollegen über die Aufgaben, Ziele, Vorteile und Erfolge des Betriebsrats. Kandidaten zur Betriebsratswahl sollten sich klar darüber sein, was sie künftig erwartet.

Warum soll ich zum Betriebsrat kandidieren?

Wahlbeteiligung erhöhen

Eine hohe Wahlbeteiligung zeigt, wie wichtig der Betriebsrat für die Belegschaft ist. Darum sollte der bestehende Betriebsrat bzw. der Wahlvorstand möglichst alle Mitarbeiter von der Wichtigkeit eines Betriebsrats und von der Wahlteilnahme überzeugen. Informieren Sie also auch die Belegschaft über Aufgaben, Ziele und Erfolge des Betriebsrats. Ein guter Rückhalt und sicherer Stand bei den Kollegen erleichtert die späteren Verhandlungen mit dem Arbeitgeber erheblich. Daher lohnt es sich, um jede Stimme zu kämpfen.

Wahlkampf zur Betriebsratswahl - Ist das überhaupt erlaubt?

Die richtige Medienauswahl

Es gibt eine Vielzahl von Medien, um die Kollegen und Kolleginnen zu informieren und zu motivieren. Hilfreich ist es, wenn der Betriebsrat bzw. der Wahlvorstand Medien einsetzt, über die bereits eine regelmäßige Information der Beschäftigten erfolgt. Das könnten zum Beispiel eine Betriebsratszeitschrift, das Intranet oder Plakate am schwarzen Brett sein. Aber auch das persönliche Gespräch ist ein ganz wichtiger „Informationsträger“.

Persönliche Gespräche

Suchen Sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gespräch mit Ihren Kollegen. Das kann z.B. im Flur, in der Kantine oder im Raucherhof sein. 

Intranet

Im Intranet können Sie Ihren Kollegen nicht nur einen Überblick über die bisherigen Erfolge des Betriebsrats geben, sondern auch aktuelle Projekte, wie z.B. die BR-Wahl, ansprechen.
Aber Vorsicht: Bedenken Sie, dass möglicherweise nicht jeder Kollege Zugang zum Intranet hat. Dieses Kommunikationsmittel ist daher mehr eine Ergänzung, sollte aber nicht der einzige Weg sein, auf dem Sie versuchen, Kandidaten zu gewinnen.

Broschüre

Eine Broschüre eignet sich hervorragend dazu, sowohl die Arbeit des Betriebsrats vorzustellen, als auch im selben Zuge Kandidaten zu werben. Diese Broschüren können Sie z.B. in der Kantine auslegen oder auch gezielt verteilen.

Flyer bzw. Flugblätter

Ein Flyer ist die kompaktere und preisgünstigere Variante einer Broschüre. Der Vorteil hierbei ist, dass Flyer aufgrund der überschaubaren Informationen in der Regel mehr beachtet und komplett gelesen werden. Der Nachteil, der sich daraus ergibt, ist, dass Sie Ihre Kollegen mit wenigen Worten überzeugen müssen.

Plakate

Mit großformatigen Plakaten an häufig frequentierten Orten, wie z.B. der Kantine, dem Umkleideraum oder dem Schwarzen Brett, können Sie immer wieder auf die bevorstehende BR-Wahl und die damit verbundene Möglichkeit zu kandidieren, aufmerksam machen. Wahlposter zum selber gestalten und ausdrucken gibt es kostenfrei oder aber Sie bestellen direkt. Jetzt direkt gestalten!
TIPP: Verwenden Sie doch einfach das Layout und den Text des Flyers. Das erhöht die Wiedererkennung und erspart Ihnen unnötige Arbeit.

Am wirkungsvollsten ist sicherlich ein Mix aus allen diesen Varianten.

Betriebsrat werden – Was erwartet mich?

Die allgemeinen Aufgaben eines Betriebsrats werden in § 80 BetrVG genannt:

  • Überwachung, dass geltende Gesetze, Tarifverträge, Unfallverhütungsvorschriften, und Betriebsvereinbarungen eingehalten werden
  • Antrag und Durchsetzung von Maßnahmen, die dem Betrieb und der Belegschaft dienen
  • Gleichberechtigung von Frauen und Männern
  • Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit
  • Förderung und Sicherung der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer im Betrieb
  • Integration ausländischer Arbeitnehmer
  • Förderung und Sicherung der Beschäftigung im Betrieb
  • Förderung der Eingliederung besonders schutzbedürftiger Personen und schwerbehinderter Arbeitnehmer
  • Umsetzung von Maßnahmen des betrieblichen Umweltschutzes und des Arbeitsschutzes

Worauf kann ein Betriebsrat Einfluss nehmen?

  • Arbeitszeit
  • betriebliche Lohngestaltung
  • Aufstellung allgemeiner Urlaubsgrundsätze und des Urlaubsplanes, technische Anlagen zur Überwachung von Leistung und Verhalten der Arbeitnehmer
  • Unfallverhütung
  • Gestaltung von betrieblichen Sozialeinrichtungen
  • Vergabe und Verwaltung betriebseigener Wohnungen sowie die Festlegung von Akkord- und Prämiensätzen
  • betriebliches Vorschlagswesen
  • bei Einschränkungen, Stilllegung und Verlagerung des Betriebes kann der Betriebsrat die Aufstellung eines Sozialplanes erzwingen, in dem die wirtschaftlichen Nachteile für die Arbeitnehmer ausgeglichen oder abgemildert werden (§§ 111, 112 BetrVG).
  • Fragen der Berufsbildung im Betrieb; Überwachung der Ausbildung

Viele weitere Tipps und Entscheidungshilfen werden in einem kostenfreien Abendseminar oder im Live Webinar behandelt.

Unsere Seminarempfehlungen für Sie

  • Betriebsratsmitglied werden - Was erwartet mich?

    Entscheidungshilfen zur Kandidatur - Kostenloses Seminar zur BR-Wahl

    Diese kostenlose Abend-Informationsveranstaltung richtet sich an alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die noch kein Betriebsratsmitglied sind, aber über eine Kandidatur nachdenken.

    Zum Seminar Betriebsratsmitglied werden - Was erwartet mich?

  • Antworten auf die vier drängendsten Fragen zur BR-Kandidatur

    60 Minuten kostenloses Live Webinar im Internet

    Dieses 90-minütige Webinar richtet sich an alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die noch kein Betriebsratsmitglied sind, aber über eine Kandidatur nachdenken.

    Zum Seminar Antworten auf die vier drängendsten Fragen zur BR-Kandidatur