5. Schritt: Bekanntmachung der Wählerliste und der Wahlordnung

Bekanntmachung der Wählerliste und der Wahlordnung (Schritt 5)

Gleichzeitig mit der Bekanntmachung des Wahlausschreibens müssen Sie die Wählerliste und die Wahlordnung öffentlich auslegen oder aushängen.

Jeder Wahlberechtigte muss ohne besonderen Aufwand von seinem Einsichtsrecht in die Wählerliste Gebrauch machen können. 

Wichtig: Sie können die Wählerliste auch im Intranet veröffentlichen. Wenn Sie die Wählerliste ausschließlich in elektronischer Form bekannt machen, ist das nur zulässig, wenn alle Arbeitnehmer Zugang zum Intranet haben. Wir empfehlen Ihnen, sicherheitshalber immer noch einen Aushang zu machen.

Auch nach der Auslegung der Wählerliste, bis zum Tag vor der Stimmabgabe, kann es zu Einstellungen oder Kündigungen kommen. Sie müssen deshalb die Wählerliste laufend berichtigen und ergänzen (§ 4 Abs. 3 WO). Diese Veränderungen der Wählerliste haben aber keinen Einfluss auf die bereits ermittelte Verteilung der Sitze im Betriebsrat, auf die Geschlechter und die Anzahl der Betriebsratsmitglieder.

Tipp: Für die Bearbeitung der Wählerliste empfehlen wir Ihnen die „Arbeitshilfe zur Bearbeitung der Wählerliste“ Formular 510.