Wir sind ein Betrieb mit knapp über 200 Mitarbeiter*innen, 9 BR-Mitglieder.
Ich bin dieses Jahr im WV und lasse mich auch als Kandidat aufstellen.
Wir wählen im normalen Wahlverfahren und sind uns im WV uneinig über das Vorgehen was Vorschlagslisten und Stützunterschriften angehen.
Aktuelles Vorgehen (wie bei der letzten BR-Wahl): Leere Liste aushängen, die Kandidat*innen tragen ihre Daten ein und unterschreiben. Nach 3 Wochen wird die Liste abgenommen und diese als einzige Vorschlagsliste zur Wahl benutzt. D.h. es befinden sich nur die Kandidat*innenunterschriften darauf.
Ich bin neu in dem Thema aber ich habe es so verstanden, dass zusätzlich zu den Unterschriften der Kandidat*innen auch noch Stützunterschriften benötigt werden.
Dies wird aber von meinen Kolleg*innenen im WV verneint. "Das haben wir schon immer so gemacht."
Habe ich das tatsächlich komplett falsch verstanden und die Vorgehensweise ist so i.O.?