Großer Dienstleister Sicherheit und Reinigung. Verbleibdauer der Wahlurne auf eine Stunde im Objekt angesetzt.

Da in Wechselschichten gearbeitet wird sowie im Rahmen von zwei Stunden (Reinigung) kann vor Ort nur ein geringer Teil der Mitarbeiter(innen) wählen. Die Verbleibdauer von einer Stunde ist nicht schichtübergreifend angesetzt. Ergo müssten alle anderen sehr viel länger bleiben bzw. sehr viel früher kommen bzw. Briefwahl beantragen.

Frage: Ist eine Stunde Verbleibdauer unter den gegebenen Umständen rechtlich korrekt.