Hallo zusammen,

in unserem Wahlvorstand ist nicht ganz klar, wie mit eingehenden Wahlvorschlägen von Einzelpersonen zu verfahren ist.

In fast allen Veröffentlichungen zum Thema ist ständig nur von "Vorschlagslisten" die Rede. Uns ist der Unterschied zwischen Personen- u. Listenwahl prinzipiell auch klar.

Bei uns ist aber zu erwarten, dass hauptsächlich einzelne MA zum BR oder zum WV gehen und sagen "ich will mich aufstellen lassen". Wie soll dann verfahren werden?

Genügt es, wenn der BR (oder darf das auch der WV?) für diese Fälle eine Liste anlegt, in der diese Kandidaten eingetragen werden, mit allen erforderlichen Angaben (Name, Geb.-Datum, etc.) und persönlicher Unterschrift?

Falls ja, wie sieht es mit den Stützunterschriften aus? Reicht es, wenn diese kurz vor Ablauf der 14-tägigen Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen auf der "Sammelliste" angebracht werden (oder auf einem angehefteten Beiblatt)?

Vielen Dank im Voraus für eure Hinweise?
Beste Grüße Manfred

===
PS:
Wir wählen nach dem normalen Wahlverfahren.

Es werden bei uns voraussichtlich auch Mitglieder des WV für den BR kandidieren.

Es geht mir darum, wer Einzelkandidaten notieren soll/darf.
Wir als WV würden für diese Fälle einen Vordruck zur Verfügung stellen, in den sich diese MA eintragen können. Und diese Liste soll dann (physisch) entweder beim WV oder beim BR bis zum Abschluss der Meldefrist verwahrt werden.