Hallo zusammen,

ich hätte eine frage bezüglich der Übergabe von Briefwahlunterlagen vom Wahlvorstand an Briefwähler, die die Unterlagen zur Briefwahl angefordert haben. Um unnötiges Porto zu sparen wurde mit den Personen die bereits im Vorfeld Briefwahlunterlagen geordert haben gesprochen, dass Sie die verschlossenen Briefumschläge persönlich an den Wahlvorstand vor dem eigentlichen Wahltermin übergeben. Daher sind die Briefwahlunterlagen bei den Personen mit denen das vereinbart wurde, nicht frankiert. Ich wollte jetzt wissen ob das per Gesetzt zulässig ist oder ob es die Wahl anfechtbar machen könnte?