Wir sind 120 Mitarbeitende, normales Wahlverfahren, rechnen mit 15 bis maximal 20 Kandidat*innen. Derzeit existiert ein 5-köpfiger Betriebsrat.

Ich bin Vorsitzender des Wahlvorstandes und bin dafür, dass die Wahlvorschläge ordnungsgemäß von anderen Mitarbeitenden organisiert und beim WV eingereicht werden.

Einer unserer Wahlvorstände war bei der letzten BR-Wahl schon im WV dabei und damals wurden Vorschläge für Kandidaten vom WV selbst auf einer Liste gesammelt und auf Basis dieser Liste dann die Personenwahl durchgeführt. Vermutlich gab es damals weder Stützunterschriften noch schriftliche Zustimmungen der Kandidat*innen oder „richtige“ Wahlvorschläge.

Der Arbeitgeber ist kooperativ, es gab noch nie eine Anfechtung und wir rechnen auch diesmal nicht damit. Ich bin skeptisch, ob wir es wieder so machen sollen.

Was würdet Ihr tun?