3. Schritt: Aufgaben des Wahlvorstands

Aufgaben des Wahlvorstands (Schritt 3)

Bevor Sie als Wahlvorstand die Betriebsratswahl durch den Erlass des Wahlausschreibens einleiten können, müssen Sie noch folgende Aufgaben erledigen:

  • Legen Sie den verbindlichen Termin der Betriebsratswahl fest (§ 3 Abs. 1 S. 3 WO). Hinweise dazu finden Sie im Formular 500.
  • Stellen Sie eine Wählerliste auf (§ 2 Abs. 1 WO). Hinweise finden Sie im Formular 504 und im Formular 510.
  • Unterrichten Sie nicht Deutsch sprechende Arbeitnehmer über die Betriebsratswahl (§ 2 Abs. 5 WO). Hinweise hierzu finden Sie im Formular 506.
  • Prüfen Sie, ob Arbeitnehmer anderer Betriebsteile Ihres Betriebs an der Wahl des Hauptbetriebs teilnehmen wollen (§ 4 BetrVG). Hinweise dazu finden Sie im Formular 507.
  • Stellen Sie die Anzahl der zu wählenden Betriebsratsmitglieder fest (§ 9 BetrVG) und berechnen Sie die Mindestsitze für das Geschlecht in der Minderheit (§ 15 Abs. 2 BetrVG, § 5 WO). Klicken Sie hierfür einfach in unserer Software auf den Button „Berechnung BR-Sitze“. Der integrierte Rechner ermittelt für Sie automatisch die Anzahl der Betriebsratssitze und die Anzahl der Sitze für das Geschlecht in der Minderheit. Wenn Sie die Berechnungen nachvollziehen möchten, lesen Sie bitte dazu das Formular 508.
  • Beschließen Sie, an welchem Ort Wahlvorschläge, Einsprüche und sonstige Erklärungen gegenüber dem Wahlvorstand abzugeben sind (§ 3 Abs. 2 Nr. 12 WO).
  • Legen Sie den Wahlort, Wahltag und die Wahlzeit fest (§ 3 Abs. 2 Nr. 10 WO).

Wichtig! Sollten Sie ermittelt haben, dass Sie in der Regel 100 oder weniger Arbeitnehmer im Betrieb haben und das vereinfachte Wahlverfahren mit dem Arbeitgeber vereinbaren, führen Sie dieses Wahlverfahren durch. Das Wahlverfahren können Sie einfach mit Klick auf "Wahlverfahren wechseln" ändern.