Wahlraum

Wie viele Wahlräume erforderlich sind, entscheidet der Wahlvorstand. Jeder Wahlberechtigte muss ohne besonderen Aufwand das Wahllokal erreichen können. Der Wahlraum muss so gestaltet sein, dass eine geheime, demokratische Wahl möglich ist. Hierzu muss jeder Wahlraum mit einem Tisch für die Wahlurne und mindestens drei Sitzplätze für die Wahlvorstandsmitglieder und die Wahlhelfer sowie mindestens zwei Wahlkabinen ausgestattet sein. Für Stoßzeiten,beispielsweise während der Zeit der Mittagspause, bietet sich darüber hinaus die Errichtung einer Wartezone im Wahlraum an. Ferner müssen alle Gegenstände aus dem Wahlraum entfernt werden, die als Parteinahme angesehen werden können. 

In größeren Betrieben oder in Betrieben mit mehreren Betriebsstellen ist die Errichtung mehrerer Wahllokale von Vorteil. Bei weit voneinander entfernten Betriebsteilen ist zudem auch der Einsatz einer mobilen Wahlurne denkbar. Hierbei fahren immer mindestens zwei Wahlvorstandsmitglieder oder auch ein Wahlvorstandsmitglied und ein Wahlhelfer zu vorangekündigten Zeiten von Betriebsteil zu Betriebsteil, um die dort beschäftigten Arbeitnehmer wählen zu lassen.