Wer hat ein aktives Wahlrecht?

Erstmal eine Begriffsklärung:
Beim Wahlrecht, da muss man unterscheiden. Nämlich zwischen dem aktiven Wahlrecht einerseits und dem passiven Wahlrecht andererseits.
Das aktive Wahlrecht meint die Berechtigung eine Stimme abgeben zu dürfen, also sein Kreuz machen zu dürfen. Das aktive Wahlrecht meint also den Wähler.
Das passive Wahlrecht beschäftigt sich dem gegenüber mit der Frage, wer gewählt werden kann. Deswegen spricht man hier auch von der Wählbarkeit.
Und jetzt zu der Frage, welche Arbeitnehmer denn bei der Betriebsratswahl ein aktives Wahlrecht haben.
Antwort darauf gibt Ihnen § 7 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG). Danach sind aktiv wahlberechtigt all diejenigen Arbeitnehmer des Betriebs, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Also: Arbeitnehmer, betriebszugehörig, 18 Jahre alt. Für den Fall aber, dass ein anderer Arbeitgeber seine Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber zur Arbeitsleistung überlassen hat, müssen diese Arbeitnehmer länger als drei Monate in ihrem Betrieb eingesetzt werden, nur dann sind sie aktiv wahlberechtigt.

Heute also dieser Wahlspruch: Wähler? 18-jähriger, betriebszugehöriger Arbeitnehmer.