Vereinfachtes oder Normales Wahlverfahren?

Bei der Frage, wann, welches Wahlverfahren zum Einsatz kommt, da gilt: Aller guten Dinge sind drei.

Erstes Ding: Wenn in Ihrem Betrieb in der Regel 5-50 wahlberechtigte Arbeitnehmer arbeiten, dann gilt das vereinfachte Wahlverfahren.

Zweites Ding: Wenn in Ihrem Betrieb in der Regel mehr als diese 50 wahlberechtigten Arbeitnehmer arbeiten, dann kommt das normale Wahlverfahren zur Anwendung.

Und jetzt das dritte Ding: Wenn in Ihrem Betrieb in der Regel zwischen 51 und 100, dann können Sie sich als Wahlvorstand mit Ihrem Arbeitgeber darauf verständigen, dass die Wahl trotzdem im vereinfachten Wahlverfahren durchgeführt wird.

Mit anderen Worten: Bis in der Regel 50 wahlberechtigte = Vereinfachtes Wahlverfahren Ab in der Regel 101 wahlberechtigte = Normales Wahlverfahren Und für die Betriebsgrößen dazwischen gilt: Es kommt darauf an. Wo Vereinbarung, da vereinfachtes Wahlverfahren. Wo keine Vereinbarung, da normales Wahlverfahren.

Und deswegen dieses mal dieser Wahlspruch: Wahlverfahren? Ach du dickes Ding... Vereinfacht, normal, dazwischen Qual.