Bedeutung des Wahlausschreibens

Das Wahlausschreiben, das ist der Startschuss der Betriebsratswahl. Mit seinem Erlass sind die Betriebsratswahlen offiziell eingeleitet. Aber nicht nur das. Das Wahlausschreiben ist bedeutsam für einige Fristen. So können Einsprüche gegen die Wählerliste nur vor Ablauf von zwei Wochen seit Erlass des Ausschreibens eingelegt werden. Und auch die Vorschlagslisten sind ebenfalls vor Ablauf von zwei Wochen seit Erlass des Ausschreibens beim Wahlvorstand einzureichen.

Die ganz wesentliche Bedeutung des Wahlausschreibens und dessen Erlasses ist aber diejenige, die Arbeitnehmer darüber zu unterrichten, dass eben gerade eine Betriebsratswahl stattfindet und wie das gesamte Verfahren insofern abläuft. Deswegen übrigens, ist es auch so wichtig, dass der Wahlvorstand kontrolliert, dass das Wahlausschreiben an einer oder mehreren geeigneten Stellen im Betrieb ausgehängt wird und ausgehängt bleibt.

Und daher dieser Wahlspruch:

Das Wahlausschreiben, das ist wie eine Art Navi. Wenn man es beachtet, landet man in Rom, denn es führen ja alle Wege nach Rom.

Damit aber auch alle Arbeitnehmer in Rom landen, braucht es eben zusätzlich noch das:

Den Erlass und Aushang des Wahlausschreibens gerade dort, wo ihn alle Arbeitnehmer lesen werden.