Aussehen der Wahlurne - Gibt es Vorgaben?

Sechs Hinweise, für Sie zur Wahlurne.

Erstens:

Die Wahlurne muss verschließbar sein.

Zweitens:

Die Wahlurne muss aus einem festen Material sein. Kunststoff oder Metall beispielsweise.

Drittens:

Die Öffnung, durch die die Wahlumschläge in die Wahlurne geworfen werden, muss so gestaltet sein, dass man einmal hineingeworfene Umschläge nicht wieder herausfischen kann. Praktischerweise hat die Wahlurne daher nur einen schmalen Einwurfschlitz.

Viertens:

Wenn der Wahlvorstand die Urne bekommt, dann hat er zu kontrollieren, dass nichts in der Urne ist, insbesondere nicht schon Wahlumschläge. Wo auch immer die wohl herkommen mögen. Dann erst verschließt der Wahlvorstand die Wahlurne und versiegelt zweckmäßigerweise auch noch das Schloss.

Fünftens:

Die Wahlurne wird geschlossen, ist geschlossen und bleibt geschlossen. Und erst wenn die öffentliche Stimmenauszählung ansteht, dann wird sie dort geöffnet.

Und schließlich Sechstens:

Die Wahlurne ist für die Zeit der Wahl Ihr noch sehr kleines Kind.

Und würden Sie Ihr Kind unbeaufsichtigt und mit fremden Menschen in einem Raum lassen?

Nein, niemals. Und so auch die Wahlurne nicht. Denn das gäbe ein großes Wehklagen, spätestens bei der Anfechtung der Betriebsratswahl.