Aufgaben des Wahlvorstands (Schritt 3)

Bevor Sie als Wahlvorstand die Betriebsratswahl durch den Erlass des Wahlausschreibens einleiten können, müssen Sie noch einige Aufgaben erledigen. Dazu gehören vor allem:

• den verbindlichen Termin der Betriebsratswahl festlegen (§ 3 Abs. 1 S.3 WO).
• eine Wählerliste aufstellen (§ 2 Abs. 1 WO).
• nicht deutsch sprechende ArbeitnehmerInnen über die Betriebsratswahl unterrichten (§ 2 Abs. 5 WO).
• falls Ihr Betrieb einen oder mehrere Betriebsteile hat, prüfen, ob die dortigen Arbeitnehmer an der Wahl des Hauptbetriebs teilnehmen wollen (§ 4 BetrVG).
• die Anzahl der zu wählenden Betriebsratsmitglieder feststellen (§ 9 BetrVG) und die Mindestsitze für das Geschlecht in der Minderheit berechnen (§ 15 Abs. 2 BetrVG, § 5 WO). Das geht mit unserer Software "Wahlhelfer" ganz leicht. Der integrierte Rechner ermittelt für Sie automatisch die Anzahl der Betriebsratssitze und die Anzahl der Sitze für das Geschlecht in der Minderheit.
• beschließen, an welchem Ort Wahlvorschläge, Einsprüche und sonstige Erklärungen gegenüber dem Wahlvorstand abzugeben sind (§ 3 Abs. 2 Nr. 12 WO).
• den Wahlort, den Wahltag und die Wahlzeit festlegen (§ 3 Abs. 2 Nr. 10 WO).

Wichtig: Sollten Sie ermittelt haben, dass Sie 100 oder weniger Arbeitnehmer im Betrieb haben, und das vereinfachte Wahlverfahren mit dem Arbeitgeber vereinbaren, ändern sich einzelne Schritte.