Bildung eines Wahlvorstands - so funktioniert's!

Wenn Sie einen Betriebsrat gründen wollen, dann brauchen Sie dafür zunächst einen sogenannten Wahlvorstand. Diesen Wahlvorstand, der muss also zunächst ins Leben gerufen werden.
Und das geschieht in einer, im Gesetz relativ genau beschriebenen Art und Weise.

Erstens:

Wenn es in Ihrem Betrieb schon einen Betriebsrat gibt, dann bestellt der Betriebsrat den Wahlvorstand.

Zweitens:

Wenn der Betriebsrat aber bis acht Wochen vor der Wahl untätig geblieben ist, dann gilt, es können mindestens drei wahlberechtigte Arbeitnehmer oder aber einen Betrieb vertretene Gewerkschaft beim Arbeitsgericht einen Antrag stellen und das Arbeitsgericht bestellt dann einen Wahlvorstand.

Drittens:

Wiederum in der Situation, wenn der Betriebsrat bis acht Wochen vor der Wahl untätig geblieben ist, dann gibt es zusätzlich auch diese Möglichkeit. Dann können nämlich der Gesamtbetriebsrat, oder wenn ein solcher nicht besteht, sogar der Konzernbetriebsrat den Wahlvorstand bestellen.

Viertens:

Entsprechendes gilt, wenn kein Betriebsrat bestellt. Dann bestellt der Gesamtbetriebsrat, oder falls ein solcher wiederum nicht bestehen sollte, der Konzernbetriebsrat den Wahlvorstand.

Fünftens:

Besteht aber weder ein Gesamtbetriebsrat, noch ein Konzernbetriebsrat, dann können mindestens drei wahlberechtigte Arbeitnehmer oder aber einen Betrieb vertretene Gewerkschaft zu einer Betriebsversammlung einladen, auf der dann die an der Betriebsversammlung teilnehmenden Arbeitnehmer den Wahlvorstand wählen.

Sechstens:

Wird dann trotz der Einladung zur Betriebsversammlung am langen Ende doch kein Wahlvorstand gewählt, so bestellt ihn dann das Arbeitsgericht auf Antrag von mindestens drei wahlberechtigten Arbeitnehmern oder aber einer im Betrieb vertretenen Gewerkschaft.